Ayurveda-United.de | Snehana – die liebevolle ayurvedische Öl-Massage
119
post-template-default,single,single-post,postid-119,single-format-standard,bodega-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Snehana – die liebevolle ayurvedische Öl-Massage

Bei Snehana handelt es sich um die hohe Kunst, durch sanfte Massage giftige Schlacken über die Haut aus dem Körper zu leiten. im Ayurveda gilt die Snehan chikitsa als effektive Therapieform um den Körper sowohl auf das ayurvedische Reinigungsprogramm Panchakarma vorzubereiten und auch währenddessen zu praktizieren.

Die Snehana-Massage geht über das Niveau einer medizinischen Massage hinaus: sie gilt in Indien als die “Massage der reinen Liebe”. Sie wird idealerweise aus dem Herzen heraus gegeben, um neben den oberen Gewebestrukturen des Körpers auch die tiefen Ebenen unseres Energiekörpers und unserer Seele zu erreichen.

Die Bedeutung des Sanskrit-Wortes sneha bedeutet “grenzenlose Liebe und große Zärtlichkeit”, die den wesentlichen Geist der menschlichen Natur durchdringt. Die Snehana-Massage soll diese tief in uns eingebetteten Codierungen unserer Natur aufrufen um unsere kognitiven Erinnerungen wiederzuerwecken.

aus Maya Tiwari Ayurveda: The Secrets of Healing

Mit Snehana wird daher nicht allein die Ölung des Körpers, sondern vor allem die Geisteshaltung des Masseurs bezeichnet, des liebevoll Gebenden. Denn vor allem der hingebungsvolle Aspekt der Snehana löst beim Patienten körperliche und seelische Spannungen und Blockaden.

Snehana Chiktsa kann als alleinige Therapieform im Rahmen einer individuellen Ayurvedakur angewendet werden. Snehana wirkt sich positiv auf verschiedene Gesundheitsprobleme aus und es wird ihr nachgesagt, dass sie generell verjüngende Eigenschaften besitzt. Ein Hauptaspekt der Anwendung ist vor allem die Reduktion und Beruhigung des Vata-Doshas. Ayurveda kontrolliert das Vata-Dosha alle Funktionen des menschlichen Körpers. Doch nur wenn dieses Dosha ausgeglichen und korrekt funktioniert, gilt dies auch für den Körper.

Die Snehan-Therapie steigert das Immunsystem und fördert generell die Gesundheit, weil sie gezielt das Vata-Dosha ausgleicht. im ausgeglichenen Zustand bewirkt das Vata-Dosha eine ausgeglichene Persönlichkeit mit klarem Geist, mutig und innerer Ausgeglichenheit.

Die Snehana-Massage wird von zwei Masseueren gegeben, die aufeinander abgestimmt je “ihre” Körperhälfte mit einem besonderen warmen, natürlichen Ayurveda-Öle massieren. Das Öl wird von Hand aus edlen Kräutern für individuelle Bedürfnisse hergestellt und stellt das Herz dieser Massageform dar.

Durch das Einmassieren des Öls in die Haut werden die tieferen Gewebeschichten erreicht. Die Behandlung gilt als äußerst entspannend, da nicht mit Kraft sondern besonders sanft und liebevoll massiert wird. Außerdem pflegt das Öl die Haut in höchstem Maße, was nicht nur aus die Gewebeentschlackung bezogen verjüngend wirkt.
Vorteile der Snehan chikitsa:

  • Regeneration des Gewebes
  • Ausleitung von Toxinen aus dem Körpergewebe
  • Erhöhung von Ausdauer und Stabilität des Körpers
  • Abnutzung der Gelenke wird reduziert
  • Elastizität der Sehnen und Bänder wird erhöht
  • hilft heilfördernd bei Verletzungen
  • Verbessert den Stoffwechsel sowie das Aussehen der Haut
  • verlangsamt den Alterungsprozess
  • Verbessert den Schlaf und die Schlaftiefe
  • bewirkt Gefühl der inneren Ruhe und des Wohlbefindens

 

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Jyotish – die indische Astrologie der Veden und des Yogas

    Das indische Geburtshoroskop oder Kreis der Wiedergeburt, (Janma Kundali) mit seinen 12 Rashis (Zeichen) erlaubt sehr detaillierte Aussagen über verschiedene Lebensgebiete.

  • Körperübungen (Asanas)

    Asana ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Sitz“ und umschreibt die Körperhaltungen im Yoga. Asana bezeichnet eine spezifische Position, (überwiegend im Hatha-Yoga) die auf entspannte Weise vor allem auch über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden kann. Asana gilt als die dritte Stufe des Raja-Yoga, der Königsdisziplin (auch Ashtanga-Yoga oder Kriya-Yoga) nach Patanjali.

  • Die Chakren

    Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

  • Atemübungen (Pranayama)

    Pranayama bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt so viel wie “Erweiterung von Prana (bzw. Atem)” oder “Erweiterung der Lebenskraft”. Die Ursprünge dieser yogischen Disziplin liegt im alten Indien.

  • Die Feueratmung

    Bei Kapalabhati oder der Feueratmung handelt es sich um eine hoch effiziente Atemübungen (auch als Pranayama oder Kriya bezeichnet), deren Wirkung unmittelbar spürbar wird. Kapala bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt Schädel und bhati Licht oder Glanz.