Die Chakren | Ayurveda-United.de
49
post-template-default,single,single-post,postid-49,single-format-standard,bodega-core-1.0.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Die Chakren

Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

Chakren kann man folglich als Organe unseres energetischen, feinstofflichen Körpers bezeichnen. Sie erfüllen gewissermaßen die Funktion von Energieportalen mit denen wir im Austausch mit feinstofflichen Energien von außen kommunizieren.

Chakren sind organisch ebenso wenig nachweisbar wie die Seele und sie besitzen in unterschiedlichen spirituellen Praktiken wie Yoga, Meditation, Reiki, Prana-Healing, Tantra, energetischen Heilsystemen wie Ayurveda oder TCM, oder auch westlichen Systemen wie der Bioenergetik oder Alexander-Technik seit Jahrtausenden ihre Relevanz.

Die sieben primären Chakren verlaufen entlang der Mittellinie des Oberkörpers vom Steißbein bis hin zur Oberseite des Kopfes, der Fontanelle.

Jedes Chakra steht feinstofflich mit ihm spezifisch zugeordneten Organen, Drüsen, Körperzonen, Elementen in Verbindung und beeinflussen somit unsere Persönlichkeit, unsere geistige, körperliche, seelische und spirituelle Entwicklung.

Ein gesundes, harmonisch schwingendes Chakra ist offen, damit Energie frei und ohne Hindernisse horizontal und vertikal fließen kann. Auf dieses Weise wird ein kontinuierlicher Austausch mit universellen Energie, sowie den Chakren untereinander ermöglicht.

Die Funktionsweise eines Chakras oder der Chakren untereinander spiegeln Entscheidungen wider, wie wir mit Herausforderungen in unserem Leben umgehen. Wir öffnen und schließen die Chakren wie Ventile und beeinflussen somit unbewusst was wir wie empfinden, erfahren, wahrnehmen und wie wir unsere Umwelt erleben.

Chakren kann man sich als eine Art Wirbel vorstellen, welche die Aufgabe besitzen, das menschliche Energiesystem mit Energie zu versorgen.  Die Chakren können aus dem feinstofflichen Körper des Menschen, der Natur sowie der näheren Umgebung Energie aufnehmen. Diese Energien werden umgewandelt, damit sich der physische Körper weiterentwickeln kann. Dieser Prozess wird von uns als Empfindungen, Gedanken oder Gefühle wahrgenommen…

ARTIKEL GEKÜRZT

Den vollständigen Artikel finden Sie auf yoga-united.de, dem Portal rund um Yoga.
» Weiter zum Artikel

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach und Beraterin für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Jyotish – die indische Astrologie der Veden und des Yogas

    Das indische Geburtshoroskop oder Kreis der Wiedergeburt, (Janma Kundali) mit seinen 12 Rashis (Zeichen) erlaubt sehr detaillierte Aussagen über verschiedene Lebensgebiete.

  • Körperübungen (Asanas)

    Asana ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Sitz“ und umschreibt die Körperhaltungen im Yoga. Asana bezeichnet eine spezifische Position, (überwiegend im Hatha-Yoga) die auf entspannte Weise vor allem auch über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden kann. Asana gilt als die dritte Stufe des Raja-Yoga, der Königsdisziplin (auch Ashtanga-Yoga oder Kriya-Yoga) nach Patanjali.

  • Die Chakren

    Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

  • Atemübungen (Pranayama)

    Pranayama bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt so viel wie “Erweiterung von Prana (bzw. Atem)” oder “Erweiterung der Lebenskraft”. Die Ursprünge dieser yogischen Disziplin liegt im alten Indien.

  • Die Feueratmung

    Bei Kapalabhati oder der Feueratmung handelt es sich um eine hoch effiziente Atemübungen (auch als Pranayama oder Kriya bezeichnet), deren Wirkung unmittelbar spürbar wird. Kapala bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt Schädel und bhati Licht oder Glanz.

X