Die Doshas – der individuelle Konstitutionstyp | Ayurveda-United.de
40834
post-template-default,single,single-post,postid-40834,single-format-standard,bodega-core-1.0.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.0,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Die Doshas – der individuelle Konstitutionstyp

Ayurveda basiert auf den Prinzipien der Doshas. Im Ayurveda werden grundsätzlich drei Dosha-Typen unterschieden: Vata (Luft und Äther, Pitta (Feuer), Kapha (Wasser, Erde). 

Doshas sind Energien und Elemente, die bei jedem Menschen individuell physiologische und psychologische Funktionen beeinflussen, prägen und ausführen:

 

Die drei Dosha-Typen im Einzelnen

01 Vata-Dosha – als Vata wird jene Energie bezeichnet, die mit Bewegung verbunden sind. In unserem Körper folglich für alle Bewegungsmechanismen einschließlich Blutkreislauf, Atmung.
Im Gleichgewicht: Kreativität und Vitalität.
Im Ungleichgewicht: Ängstlichkeit, Unsicherheit, Unruhe

02 Pitta-Dosha – reguliert alle im Körper vorhandenen Stoffwechselsysteme einschließlich der Ernährung, Aufnahme jeglicher Stoffe, Verdauung, Körpertemperatur.
Im Gleichgewicht: Zufriedenheit und Intelligenz
Im Ungleichgewicht: Frustration, Zorn, Wut, cholerische Züge, Hautkrankheiten und Geschwüre

03 Kapha-Dosha – steuert alle Wachstumsprozesse und Befeuchtungssysteme. Kapha leitet das lebensnotwendige Wasser in alle Körperregionen, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und reguliert das Immunsystem.
Im Gleichgewicht: Liebe, Empathie, Verständnis, Vergebung
Im Ungleichgewicht: Unsicherheit und Neid

Entsprechend dieser Konstitutionstypen werden im Ayurveda individuelle Anwendungen und Verhaltensrichtlinien empfohlen, die im folgenden näher erläutert werden.

Typengerechte Empfehlungen nach Ayurveda für Ihr Dosha

  • Die Doshas – der individuelle Konstitutionstyp

    Ayurveda basiert auf den Prinzipien der Doshas. Im Ayurveda werden grundsätzlich drei Dosha-Typen unterschieden: Vata (Luft und Äther, Pitta (Feuer), Kapha (Wasser, Erde)....

  • Empfehlungen für Kapha-Dosha

    Für Kapha-Menschen ist es essentiell wichtig, aktiv zu sein. Kapha-Typen neigen grundsätzlich dazu eher träge zu sein, was zu Übergewicht und Depressionen führen kann. Daher gilt es, sich selbst zu disziplinieren und körperlich wie auch mental in Bewegung zu bleiben....

  • Empfehlungen für Pitta-Dosha

    Für einen Pittakonstitutionstypen ist es vor allem wichtig, Alkohol, Tabak, übermäßige Sonneneinstrahlung, Hitze im allgemeinen, zu scharf gewürztes und frittiertes Essen und Überanstrengung zu vermeiden....

  • Empfehlungen für Vata-Dosha

    Wenn Sie überwiegend Vata als Konstitutionstyp ermittelt haben, sollten Sie Ihre Nahrung überwiegend warm, gekocht, nahrhaft und dennoch leicht verdaulich sein. Hochwertige Öle nähren Vata von innen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten, essen Sie immer in Ruhe und nur in entspanntem Ambiente....

  • Empfehlungen für Vata-Kapha-Dosha

    Wenn Sie überwiegend Vata als Konstitutionstyp ermittelt haben, sollten Sie Ihre Nahrung überwiegend warm, gekocht,......

  • Empfehlungen für Vata-Pitta-Dosha

    Wenn Sie überwiegend Vata als Konstitutionstyp ermittelt haben, sollten Sie Ihre Nahrung überwiegend warm, gekocht, nahrhaft und dennoch leicht verdaulich sein. Hochwertige Öle nähren Vata von innen....

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach und Beraterin für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Jyotish – die indische Astrologie der Veden und des Yogas

    Das indische Geburtshoroskop oder Kreis der Wiedergeburt, (Janma Kundali) mit seinen 12 Rashis (Zeichen) erlaubt sehr detaillierte Aussagen über verschiedene Lebensgebiete.

  • Körperübungen (Asanas)

    Asana ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Sitz“ und umschreibt die Körperhaltungen im Yoga. Asana bezeichnet eine spezifische Position, (überwiegend im Hatha-Yoga) die auf entspannte Weise vor allem auch über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden kann. Asana gilt als die dritte Stufe des Raja-Yoga, der Königsdisziplin (auch Ashtanga-Yoga oder Kriya-Yoga) nach Patanjali.

  • Die Chakren

    Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

  • Atemübungen (Pranayama)

    Pranayama bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt so viel wie “Erweiterung von Prana (bzw. Atem)” oder “Erweiterung der Lebenskraft”. Die Ursprünge dieser yogischen Disziplin liegt im alten Indien.

  • Die Feueratmung

    Bei Kapalabhati oder der Feueratmung handelt es sich um eine hoch effiziente Atemübungen (auch als Pranayama oder Kriya bezeichnet), deren Wirkung unmittelbar spürbar wird. Kapala bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt Schädel und bhati Licht oder Glanz.

X