Die ayurvedische Kopfmassage | Ayurveda-United.de
41516
post-template-default,single,single-post,postid-41516,single-format-standard,bodega-core-1.0.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,smooth_scroll,no_animation_on_touch,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Die ayurvedische Kopfmassage

​Ayurvedische Massagen wirken wohltuend, entspannend und beleben Körper, Geist und Seele. Die Massageart wird durch den Therapeuten immer individuell angewendet und vor allem entsprechend der Doshas des Patienten ausgewählt.

In der Regel wird eine Kopfmassage vor der Abhyanga, der Massage des gesamten Körpers, ausgeführt oder dient als Öffnung für den Stirnölguss (Shirodhara). Bei der Kopfmassage wird ein spezielles Öl verwendet, dass je nach Dosha, Jahreszeit oder Witterung variiert.

Für uns Westler erscheint die Kopfmassage zunächst fremd und der Gedanke daran vielleicht eher unangenehm – doch wer einmal in den Genuss dieser Anwendung kommen durfte, wird die entspannende und tief beruhigende Wirkung schätzen. Die Kopfmassage kann liegend oder sitzend angewendet werden.

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Jyotish – die indische Astrologie der Veden und des Yogas

    Das indische Geburtshoroskop oder Kreis der Wiedergeburt, (Janma Kundali) mit seinen 12 Rashis (Zeichen) erlaubt sehr detaillierte Aussagen über verschiedene Lebensgebiete.

  • Körperübungen (Asanas)

    Asana ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Sitz“ und umschreibt die Körperhaltungen im Yoga. Asana bezeichnet eine spezifische Position, (überwiegend im Hatha-Yoga) die auf entspannte Weise vor allem auch über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden kann. Asana gilt als die dritte Stufe des Raja-Yoga, der Königsdisziplin (auch Ashtanga-Yoga oder Kriya-Yoga) nach Patanjali.

  • Die Chakren

    Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

  • Atemübungen (Pranayama)

    Pranayama bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt so viel wie “Erweiterung von Prana (bzw. Atem)” oder “Erweiterung der Lebenskraft”. Die Ursprünge dieser yogischen Disziplin liegt im alten Indien.

  • Die Feueratmung

    Bei Kapalabhati oder der Feueratmung handelt es sich um eine hoch effiziente Atemübungen (auch als Pranayama oder Kriya bezeichnet), deren Wirkung unmittelbar spürbar wird. Kapala bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt Schädel und bhati Licht oder Glanz.

Datenschutz
Herth, Sebastian und Smolinski, Claudia GbR, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Herth, Sebastian und Smolinski, Claudia GbR, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.