Ayurveda-United.de | Svedana – die Dampftherapie mit Kräutern
147
post-template-default,single,single-post,postid-147,single-format-standard,bodega-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Svedana – die Dampftherapie mit Kräutern

Seit der Antike haben traditionelle Heilsysteme auf der ganzen Welt Dampftherapien verwendet. Japanische Dampfbäder, finnische Saunen, marrokanische Hammam, türkische Bäder, römische Dampfsaunen. Ebenso gibt es in der jahrtausende alten Lehre des Ayurveda eine traditionelle Dampfbehandlung: Swedana.

Swedana, Svedana oder Svedhana gilt im Ayurveda als Überbegriff für alle therapeutischen Anwendungen durch Hitze oder Dampf, welche die Hautporen und alle feinstofflichen Kanäle des Körpers öffnen soll. Das Wort stammt aus dem Sanskrit und bedeutet “schwitzen”. Durch gezielte Hitzeanwendung werden Schacken und in Gewebe und Haut eingelagerte Gifte ausgeschieden. Dieses Ganzkörperkräuterdampbad fördert das Ausschwitzen von Ama (Toxinen), mildert Schmerzen, vor allem durch Toxine und Harnsäure forcierte Gelenkschmerzen wie Arthritis und Arthrose. Auch diese Anwendung verjüngt und verschönert die Haut.

 

Die klassische Swedana-Hitzeanwendung

Swedana findet klassisch in einem hermetisch abgeschlossenem Holzbottich- oder Kiste statt, in der durch Kräuterabkochungen heilsamer Dampf entsteht. Man bleibt für etwa 30 Minuten in nackt oder mit einem dünnen Baumwolltuch bekleidet in diesem Holzkonstrukt. Durch gezielte Hitzeanwendung werden Schlacken und in Gewebe und Haut eingelagerte Gifte, “verflüssigt” und schließlich ausgeschieden.

Dieses Ganzkörperkräuterdampbad fördert das Ausschwitzen von Toxinen, mildert Schmerzen, vor allem durch Toxine und Harnsäure forcierte Gelenkschmerzen wie Arthritis und Arthrose. Swedanai verjüngt und verschönert die Haut. Swedana wird meist nach der Ölmassage Snehana (Ölmassage der reinen Liebe )und als Vorbereitung auf die Abhyanga-Massage (die große ayurvedische Einölung) angewendet.

Die große Kunst der Svedana-Anwendung ist, vom Therapeuten nicht zu heiß und nicht zu schwach angewendet zu werden. Ebenfalls muss die Kräuterkombination für den Dampfsud perfekt auf den Patienten abgestimmt sein. Desweiteren sollte Svedana zur richtigen Jahreszeit in die Therapie eingebettet werden. Daher sollten Sie die Svedana ausschließlich bei authorisierten, erfahrenen Ayurveda-Therapeuten vornehmen lassen.

Bei Menschen mit einem robusten, starken Körperbau und starker Kapha-Ausrichtung darf Svedana stark sein, bei Menschen mit eher zartem, feingliedrigen Körperbau und zarter Vata-Ausrichtung muss die Anwendung gemäßigt sein. Bei einer überschießenden Vata-Konstitution wird bei Svedana mehr Öl eingesetzt als bei einer Kapha- oder Kapha-Vata-Konstitution.

Der Bereich des Herzens wird in der Regel mit kühlenden Gegenständen abgedeckt um vor Überhitzung zu schützen. Der Therapeut besprüht das Gesicht in der Regel mit feinem Rosenwasser, was eine Ausschüttung von Glückshormonen bewirkt und ebenfalls kühlt und belebt.

Therapeutisches Ziel des Svedana

Mittels Kräuteraufgüssen wird die Haut feinem Kräuterdampf ausgesetzt. Dies erweitert die Poren, erhöht die Körpertemperatur, steigert die Durchblutung und ermöglicht Ama (Giftstoffen im Körper) sich zu verflüssigen und über die Haut ausgeschieden zu werden.

Svedana wird bei unterschiedlichen Beschwerden angewendet, vorwiegend bei Beschwerden oder Krankheiten, die durch einen Überschuss von Vata oder Kapa oder Vata und Kapha verursacht wurden:

Erkältung, Sinusitis, Husten, Bronchitis, Ohrenschmerzen, Verstopfung, Schmerzen in Knien und Gelenken, generelle Steifheit des Körpers.

Swedana wird bei allen Beschwerden von eingeschränkter Bewegung, Steifheit und Giftansammlungen im Körper angewendet. Durch das Ausleiten der Giftstoffe und die Anregung des Stoffwechsels wird diese Therapie auch bei Kapha-Störungen wie Übergewicht empfohlen.

Diese Behandlung steigert das Pittaelement (Feuer) und senkt folglich Kapha (Erde, Wasser) und Vata (Luft, Äther).

 

Es gibt unterschiedliche Varianten von Swedana:

Bashpa Sweda:
Ein warmer Umschlag wir um den Patienten gewickelt bevor er in die Dampfkammer steigt. Dies ist ein sehr schonendes Verfahren.

Naadi Sweda:
Bei Naadi Sweda ist die Wärmeentwicklung höher als bei Bashpa Sweda. Die Hitze ist feucht, durchdringend und intensiv.

Ablauf:
Es wird (je nach Dosha-Konstitution) ayurvedisches Öl auf den Körper aufgetragen, das aus Kräutern hergestellt wurde. Die Augen werden mit einem feinen Baumwolltuch bedeckt, um die Netzhaut und die empfindlicheHaut um die Augen zu schützen.

Der Kopf wird ebenfalls vor der Hitze geschützt – er befindet sich zwar außerhalb der “Dampfkiste”, doch können Teile des Dampfes austreten und zu Überhitzung des Kopfes führen.

Die Dauer der Therapie ist von der Konstitutin des Patienten abhängig und wird daher individuell beendet, wenn die Schmerzen gelindert wurden, die Gelenke und der Körper an Steifheit verlieren und sich alles geschmeidig anfühlt. Falls der Patient übermäßig schwitzt, Schwindelgefühle, Durst oder Brennen verspürt, müssen pitta-senkende, kühlene Methoden angewendet werden oder die Svedana abgebrochen werden.

Nach Abschluss der Behandlung duscht der Patient mit heißem Wasser. Nach etwa einer Stunde werden ihm Speisen verabreicht, die warm, geschmeidig und leicht sind.

 

Vorteile des Svedana

-gleicht Vata und Kapha aus
-löst (Ama) Giftstoffe und schwitzt es über die Poren aus
-lindert Allergien und Asthma
-steigert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an
-mildert Entzündungen
-Schmerzlinderun
-verjüngt die Haut
-reguliert und verbessert die Verdauung
-wirkt sich positiv auf den Abbau von Fettgewebe aus
-Gewichtsverlust
-baut Verspannungen und Blockaden ab
-enspannt bis ins tiefste Gewebe
-lindert Muskelkater
-reduziert Steifheit und verbessert die Beweglichkeit

Svedana wird unterstützend empfohlen bei:

einseitiger Lähmung
Osteoarthritis
Rückenschmerzen
IschiasParkinson
Arthrose
Arthritis
Asthma, chronischem Husten, chronischer Bronchitis
Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung)
temporäre und chronische Verstopfung

Die im Dampf enthaltenen Kräuter unterstützen bei der Ausleitung von Schlacken und Giften, lockern das Muskelgewebe und regen den Stoffwechsel an.

Kontraindikationen – Svedana sollte gemieden werden von:

-Personen, die Alkoholprobleme haben und/oder regelmäßig Alkohol trinken
-von Schwangeren
-Menschen, die müde und erschöpft sind
-von körperlich schwachen Menschen, die an Untergewicht leiden

 

 

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Jyotish – die indische Astrologie der Veden und des Yogas

    Das indische Geburtshoroskop oder Kreis der Wiedergeburt, (Janma Kundali) mit seinen 12 Rashis (Zeichen) erlaubt sehr detaillierte Aussagen über verschiedene Lebensgebiete.

  • Körperübungen (Asanas)

    Asana ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Sitz“ und umschreibt die Körperhaltungen im Yoga. Asana bezeichnet eine spezifische Position, (überwiegend im Hatha-Yoga) die auf entspannte Weise vor allem auch über einen längeren Zeitraum hinweg gehalten werden kann. Asana gilt als die dritte Stufe des Raja-Yoga, der Königsdisziplin (auch Ashtanga-Yoga oder Kriya-Yoga) nach Patanjali.

  • Die Chakren

    Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Rad oder Wirbel. Das Chakrasystem bezieht sich auf die sieben Energiezentren, durch die unserer gesamtes Sein, unser Energiezentrum und unser Bewusstsein „gespeist“ wird.

  • Atemübungen (Pranayama)

    Pranayama bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt so viel wie “Erweiterung von Prana (bzw. Atem)” oder “Erweiterung der Lebenskraft”. Die Ursprünge dieser yogischen Disziplin liegt im alten Indien.

  • Die Feueratmung

    Bei Kapalabhati oder der Feueratmung handelt es sich um eine hoch effiziente Atemübungen (auch als Pranayama oder Kriya bezeichnet), deren Wirkung unmittelbar spürbar wird. Kapala bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt Schädel und bhati Licht oder Glanz.